Montag, 29. Mai 2017

Ein Schal geht immer

Endlich haben wir sommerliche Temperaturen und was zeige ich?


Mein Schal aus "Alcanto" und "Silkhair" ist fertig. Ich hatte dieses schöne Garnpaket anlässlich der Handarbeitsmesse in Köln von Lana Grossa bekommen. Es ist ein Sommerschal und somit passt er auch zur Jahreszeit. Das Modell habe ich schon einmal gestrickt, aber es hat schnell eine neue Besitzerin gefunden. Hier noch einmal der Vergleich:


Den Schal links habe ich mit ND 7 gestrickt, den neuen mit den hellen Streifen mit ND 8.

Material: Alcanto, Farbe 01,  150 Gramm
Silkhair, Farbe 084, 25 Gramm
Länge: 167 cm (ohne Fransen)
Breite:  37 cm

Ich stricke gern ein Tuch oder einen Schal als Zweitprojekt. Neulich habe ich bei Ute (Wolke sieben), der "Schal- und Tücher-Queen", ein buntes, welliges Modell entdeckt und wusste sofort, dass ich diesen Schal gern stricken würde. Die Anleitung "Wunderwellen" könnte Ihr bei Ravelry erwerben. Hier der Link.

Ich wollte sofort loslegen und wenigstens eine Maschenprobe stricken. In meinem Stash gab es einen Rest Mille Colori Baby von Lang Yarns, dann noch eine Rundstricknadel ND 4 und es ging los.

Ute hat in ihrer Anleitung darauf hingewiesen, dass man lange Stricknadeln nehmen sollte, damit sich die Umschläge nicht zusammenziehen. Ich habe keine langen Nadeln mehr. Irgendwann habe ich sie alle entsorgt, weil ich dachte, die würde ich nie wieder gebrauchen. Irrtum! Mit der Rundstricknadel funktioniert es tatsächlich nicht und ich musste neue Nadeln kaufen. Dabei entdeckte ich auch ein schönes Lacegarn "Caleido" von Austermann. Super, dachte ich, 350 Meter Lauflänge. Da reichen zwei Knäuel. Ja, mit Brille wär das nicht passiert, denn die 350 Meter entpuppten sich zu Hause bei näherem Hinsehen als 250 Meter. Da muss ich wohl noch mal hin und nachkaufen :-/

Egal, der Schal macht mir große Freude. Ein Stück ist schon geschafft:


Ganz bestimmt wäre mein Projekt schon erheblich länger, hätte mich nicht ein Sonderangebot verführt. Lace Merino Degradé von Lana Grossa! Zusammen mit Silkhair verstrickt ...... ich konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen und habe einen weiteren Pulli angeschlagen. Ein Handschmeichler vom Feinsten! Ich kann die Nadeln kaum aus der Hand legen und werde in Kürze darüber berichten. Ja, ich weiß, der Herzpulli muss zuerst fertig werden :-D


Ich wünsche Euch eine schöne Woche. Genießt die Wärme und den Sonnenschein!

Liebe Grüße

Anneli

Mittwoch, 24. Mai 2017

Wool and the Gang - Teil III - Anleitung für "Billie Jean"

"Billie Jean" - so soll der kastige Kurzpulli heißen :-)


Ach ja, Ihr Lieben, das war wieder ein Projekt, das richtig Spaß gemacht hat. Wie versprochen, gibt es heute auch die Anleitung für Mitglieder der Gang, die Lust haben, das Modell nachzustricken.


Eigentlich wollte ich zum Hafen fahren, um passende Fotos zu machen, aber bei uns weht heute eine steife Brise. Das klappt also nicht. Vielleicht liefere ich in den nächsten Tagen noch ein Bild nach.

Anleitung:

Material: 500 Gramm Billie Jean Yarn von WOOL AND THE GANG (Der Pulli wiegt genau 450 Gramm)
Farbe: Dirty Denim
50 g Baumwolle in einer Farbe Eurer Wahl für die Buchstaben und die Ausschnittblende
Nadeln: 5,0 und 5,5
Größe: S bis M
Maschenprobe: 16 M und 20 R = 10 cm


Rückenteil:

90 M mit ND 5 anschlagen und mit einer Rückreihe beginnen:
1 Randmasche, 3 li *2 re, 2 li *, *-* wiederholen bis zu den letzten 4 M, 3 M li, 1 Randmasche.
In den nächsten Reihen die Maschen stricken wie sie erscheinen.
In der 21. Reihe (Rückreihe) 6 M verteilt abnehmen = 84 M

Auf ND 5,5 wechseln.
1. Reihe (Hinreihe) 1 Randmasche, 41 M glatt rechts, 41 M glatt links, 1 Randmasche.
In den Rückreihen die Maschen stricken wie sie erscheinen.
Nach 46 Reihen das Muster wechseln.
47. Reihe (Hinreihe) 1 Randmasche, 41 M glatt links, 41 M glatt rechts, 1 Randmasche.

Die Reihe 55 links und rechts mit einem Faden oder einem Maschenmarkierer kennzeichnen. Hier werden später die Ärmel angesetzt. Die Ärmelhöhe beträgt 19 cm.

Ab Reihe 93 mit der Schulterschrägung und dem rückwärtigen Ausschnitt beginnen.
Schultern: Jeweils 2 x in jeder 2. R 14 Maschen abketten = 28 M pro Schulter.
Gleichzeitig die mittleren 24 M für den Ausschnitt abketten und in der 2. Reihe noch einmal beidseitig 2 M abketten = 28 M

Vorderteil:

Wie das Rückenteil stricken. Bei der Rippenblende statt 21 Reihen nur 9 Reihen stricken.
Den Ausschnitt wie folgt arbeiten:
In Reihe 79 die mittleren 12 M abketten, dann beidseitig in jeder 2. Reihe noch 3, 2, 1, 1, 0, 1 M abketten.

Ärmel:

44 M mit ND 5 anschlagen und mit einer Rückreihe beginnen:
1 Randmasche, *2 M li, 2 M re*,  *-* wiederholen bis zu den letzen drei Maschen, 2 M li, 1 Randmasche
Insgesamt 3 Reihen stricken. Damit ist das Bündchen beendet.
Auf ND 5,5 wechseln.
Reihe 1 (Hinreihe) weiter im Rippenmuster stricken. Ab Reihe 5 (Hinreihe) beginnen die seitlichen Zunahmen.
1 Randmasche, 2 M rechts, 1 M verschränkt mustergemäß aus dem Querfaden zunehmen. Im Rippenmuster stricken bis zu den letzten 3 M. 1 M verschränkt mustergemäß aus dem Querfaden zunehmen, 2 M rechts, 1 Randmasche. Alle Zunahmen werden so gestrickt.
Zunahmen beidseitig in jeder 2. Reihe stricken bis 70 Maschen erreicht sind. Dann alle M abketten. Die Ärmelhöhe beträgt 15 cm.


Teile spannen und das Vorderteil mit W A T G im Maschenstich besticken (Bild anklicken, um die Stickschrift zu vergrößern).


Dann die Schulternähte schließen und aus dem Ausschnitt 84 Maschen auffassen und zunächst eine Reihe mit ND 5,0 linke Maschen stricken. Im Rippenmuster (2 M re, 2 M li) 4 Runden stricken. Dann die Maschen abketten.


Anschließend die Ärmel einsetzen. Um den rustikalen Charakter des Garns zu unterstreichen, habe ich die Nähte betont. Das kann man machen oder auch nicht. Dann die Seiten- und die Ärmelnähte schließen. Die Schlitze bleiben offen.


Zum Schluss bleibt mir nur, mich noch einmal herzlichen bei WOOL AND THE GANG zu bedanken, dass ich dieses wunderbare Garn ausprobieren durfte.

Wer noch mehr zu diesem Modell und das Strickpaket wissen möchte, kann sich meine Beiträge vom 03. Mai 2017 und vom  19. Mai 2017 ansehen.

Bedanken möchte ich mich auch bei meinen Leserinnen, die W A T G ganz unterschiedlich interpretiert haben. Ihr seid sehr kreativ!!

Wolle am Tag genügt
TGWA - Tag genießen - Wolle auch (Nora)
Wollverliebt den ganzen Tag
Weiß allerhand - teile gern
Wollen alle tolle Garne
Wolle als treuer Geselle (Steffi)
Wool Art goes Town (Carlotta)
WAGT - Was Anneli gern trägt (Su)
Wool Art to Go (Carlotta)

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

"Billie Jean" wird mein Fahrradpulli werden. Er trägt sich gut zur Bundfaltenhose. Man kann ihn aber auch Kurz über Lang zu einer schmalen Jeans tragen :-)


Herzliche Grüße!

Anneli

Freitag, 19. Mai 2017

Wool and the Gang - Teil II

Ich habe Euch ja erzählt, dass ich das "Billie Jean Yarn"  von Wool and the Gang testen darf. Eigentlich wollte ich die einfache "FastloveTunika" mit dicken Nadeln stricken. Das ist zwar ein schönes Sommermodell, aber nach Maschenproben mit ND 8 und 7 habe ich dieses Vorhaben aufgegeben, weil mir das Strickbild nicht zusagt. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht. Es ist einfach Geschmacksache.


Wie Ihr allerdings wisst, habe ich ja meistens einen Plan B. Auf der Banderole wird ND 5 empfohlen. Das habe ich dann probiert,  mit einem deutlich besseren Ergebnis. Da ich ziemlich fest stricke, habe ich mich zum Schluss für Nadelstärke 5,5 entschieden. Außerdem stand auf der Banderole:
MAKE SOMETHING UNIQUE TO YOU


Das habe ich sehr wörtlich genommen und mein eigenes Projekt entworfen, für das ich wieder meine Stricknotizen teilen werde :-)


Mit gefällt das Garn.


Es ist ein relativ dickes, schweres und robustes Baumwollgarn. Irgendwie musste ich an Docklands, Hafen und Container denken, ja, und an Buchstaben. Ich finde Buchstaben und Zahlen als Designelement genial!


Die Köpfe der Stricknadeln haben die endgültige Entscheidung gebracht:


Es entsteht also ein von mir entworfener kurzer kastiger Freizeitpulli, der mir richtig Spaß macht :-) Das Garn lässt sich prima verarbeiten, auch wenn ich nicht verheimlichen will, dass es leicht färbt.

Normalerweise stricke ich ja das Rückenteil zuerst. Dieses Mal habe ich mit dem Vorderteil begonnen, da ich den Pulli hinten gern etwas länger haben würde, aber nicht weiß, wie weit ich mit dem Garn reiche. Mir stehen zwar 500 Gramm zur Verfügung, aber mit den dünneren Nadeln habe ich natürlich einen höheren Verbrauch. Ach, ich schaffe das schon irgendwie ;-)

Jetzt sind das Vorderteil und ein Ärmel fertig und ich weiß, dass ich mit dem Garn hinkommen werde. Die Buchstaben werden mit einfachem Topflappengarn aufgestickt.



OK, W A T G kann Wool and the Gang bedeuten. Aber es gibt auch andere Wortspiele.

Beispiel: WOLLE AM TAG GENÜGT :-)

Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende!

Anneli

Montag, 15. Mai 2017

Hier kommt "Kay"

So, Ihr Lieben, jetzt kann ich Euch den fertigen Pulli zeigen.


Ein schlichtes Modell, das man zu vielen Gelegenheiten und Kleidungsstücken tragen kann und ein Pulli, den ich sofort noch einmal stricken würde :-), vielleicht mit einem nicht ganz so breiten Ausschnitt. Keine Maßangaben, die Haare des Models über dem Ausschnitt .... Ihr kennt ja diese Fallstricke.

Anleitung: Rowan Finest Collection - 14 designs by Sarah Hatton
Design: Sarah Hatton
Material: Monika Design, Super Yak 115m/25 g
Verbrauch: 250 g
Nadeln: 2,75 und 3,25
Weitere Beiträge zu diesem Modell:
16. April 2017
30. April 2017
10. Mai 2017


Elfi hat gefragt, wie ich die Seiten zusammennähe.

Zunächst hefte ich die Strickteile vor dem Nähen zusammen.


Ich nähe Seitennähte grundsätzlich im Matratzenstich zusammen. Am besten gelingt das, wenn man einen Nahtrand strickt. Das heißt, das die Randmasche in JEDER Reihe gestrickt und nicht abgehoben wird. In der Hinreihe werden die erste und die letzte Masche rechts gestrickt und in der Rückreihe werden werden die erste und letzte Masche links gearbeitet. Man legt die Strickteile links auf links und näht von Außenseite zusammen. Hier ist ein Link, der die Technik recht anschaulich zeigt.


Auch bei linken Maschen gibt es eine schöne Naht:


Dort, wo ich mehrere Maschen zugenommen habe, füge ich die Teile im Maschenstich zusammen.


Hier kann man ganz gut sehen wie es aussieht, wenn alle Nähe geschlossen sind.


Eine Anmerkung habe ich noch zum Garn. Die Wolle ist ziemlich steif. Sie knittert sogar ein bisschen. Ich vermute aber, dass sich das nach dem Waschen legt. Ansonsten ist die "Super Yak" ein leichtes Garn, das sich gut verarbeiten lässt.

Bei mir geht es jetzt weiter mit Wool and the Gang :-) Ich habe schon viel geschafft, aber mehr wird noch nicht verraten.

Gestern hatten wir einen traumhaften Tag in Hamburg. Wir sind mit Freunden durch den Hafen geschippert. Dieses Foto von der Elbphilharmonie möchte ich Euch noch zeigen.


... und die Cap San Diego ...


Ich sende Euch sonnige Grüße und wünsche Euch eine herrliche Woche!

Anneli

Mittwoch, 10. Mai 2017

Three-needle-bind-off

Zuerst sage ich meinen neuen Leserinnen "Herzlich willkommen". Ich freue mich, dass Ihr meinen Blog gefunden habt. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Jetzt geht es aber wieder an die Arbeit. Ich hatte versprochen zu berichten, wie es bei "Kay" mit den Schulternähten klappt.

In der Anleitung wurde das Zusammenfügen des Vorder- und Rückenteils in meinen Augen etwas zu kompliziert gestaltet (s. Beitrag vom 30 April 2017).


Ich habe Vorder- und Rückenteil zusammengestrickt und dabei abgekettet. Man nennt das "Three-needle-bind-off".

Wir legen zunächst Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts zusammen.


Anschließend habe ich noch einmal die Maschenzahl geprüft. Sie sollten bei beiden Teilen identisch sein.


Die beiden Nadeln der Schulterteile liegen jetzt nebeneinander. Mit der dritten Nadel stricken wir die Teile zusammen und ketten ab. Eigentlich funktioniert die ganze Sache wie beim ganz normalen Abketten, nur dass wir statt einer Masche zwei nebeneinanderliegende Maschen abketten.


Wir stricken RECHTE Maschen! Dabei stechen wir zu nächst in die vordere, dann in die hintere Masche ein ...


..... und stricken beide Maschen GLEICHZEITIG rechts ab.


Wir haben jetzt zwei Maschen auf der rechten Nadel, die wir ganz normal abketten. Wir nehmen also die Nadelspitze einer der beiden Nadeln und ziehen die erste Masche über die zweite.


Das Ergebnis auf der linken Seite ist eine saubere Angelegenheit.


Auf der rechten Seite sollten sich die Maschen genau gegenüberliegen.


Ich finde diese Methode deutlich einfacher als das Zusammennähen. Man bekommt eine saubere Naht und ist schnell fertig. Falls meine Erklärung nicht ausreichend ist: Es gibt im Netz diverse Youtube-Videos zum Thema.

Mit Kay bin ich jetzt hoffentlich auch schnell fertig. Die Ärmelbündchen müssen noch angestrickt werden und ebenfalls die Halsausschnittblende, die Seitenteile schließen ... und dann kann ich Euch das fertige Projekt präsentieren.

Liebe Grüße

Anneli